FLX

Die Athletik der Ruderinnen und Ruderer sowie die Schlagfrequenzen über 2.000m haben in den letzten Jahren eine rasante Entwicklung genommen.

Mit der FLX-Form reagieren wir auf diese Entwicklung und bieten einen Rumpf an, der diesen Anforderungen gerecht wird.

Unabhängige Tests und Vergleiche mit anderen Elite-Marken belegen die Vorteile der FLX-Formen. Das Ergbebnis: Geschwindigkeit! Entscheidende Sekunden, die den Unterschied zwischen gewinnen und verlieren ausmachen.

Reduzierter Wasserwiderstand – Höhere Geschwindigkeit

Durch einen kürzere, schmalere und tiefere Rumpfform wird die mit Wasser benetzet Oberfläche reduziert.

Bei gleicher Leistung führt diese Widerstands-Reduzierung zu einer Zunahme der Geschwindigkeit.

Optimiert für höhere Schlagzahlen

Hochleistungssportler rudern heutzutage im Verlauf eines 2.000m-Rennens mit zunehmend höheren Schlagzahlen von 35 – 40 S/min.

Die FLX-Bootsform zielt darauf ab, die daraus resultierende Schlagstruktur optimal in Geschwindigkeit umzustezen.

Der kürzere Rumpf vereint bei diesen Schlagfrequenzen optimal dynamische Stabilität und Speed.

Bootsbau – Innovativ und in der Branche unerreicht

Im Gegensatz zu vielen unserer Wettbewerber verwenden wir in unseren COBRA & MEDALIST-Booten ausschließlich unidirektionale high-modulus Prepreg-Kohlefasern.

Wir sind überzeugt davon, dass wir in puncto Haltbarkeit, Schlagfestigkeit sowie Torsions- und Längssteifigkeit jedem Vergleich standhalten.

FLX-Bootsformen

BootsklasseMannschafts-Durchschnittsgewicht [kg]LüA [mm]Breite / Wasserlinie [mm]
1x LW60-757.277260
1x HW85-1057.900273
2x SLW50-608.700300
2x MW75-859.300
2x HW85-1059.600332
2- MW75-859.300
2- HW85-1059.600332
4x- MW75-8511.711
4- MW75-8511.711

Objektiv getestet

Wir sind vom FLX-Riß überzeugt. Deshalb haben wir ihn testen lassen, um unsere Ergebnisse mit Fakten zu belegen.

Dr. Valery Kleshnev von BioRow führte unabhängige Testfahrten unseres FLX-Doppelzweieres gegen zwei andere führenden Elite-Marken durch.

Hier geht es zum Test-Ergebnis.

Klaus Filter

Die FLX-Rümpfe sind von Klaus Filter berechnet, entwickelt und entworfen worden.

Klaus Filter ist “der” deutsche Bootsentwickler. In der DDR war er Rennruderer, Direktor der FES (dem Institut für Forschung und Entwicklung von Sportgeräten), Vorsitzender der Materialkommission der FISA und engagiert in der Entwicklung des Rudersports in der 3. Welt.

Von Klaus entworfene Boote haben in den letzten 60 Jahren unzählige Goldmedaillen gewonnen. Seine Risse werden nach wie vor kopiert und dienen als Vorlage für viele andere Bootsbauer.